• 7. November 2019

    Racket-Testtag mit French Open Achtelfinalist

    Der Tennisclub Rheinfelden eröffnet am Samstag, 9. November 2019 (10:00 bis 17:00 Uhr), den neuen Tennisshop im Clubhaus der Tennisanlage Engerfeld. Ebenfalls vor Ort wird der ehemalige Tennisprofi und French Open Achtelfinalist Jean-Claude Scherrer sein.

    Der Tennisschläger verkörpert den Wandel der Zeit im Tennissport. Tennislegenden wie Borg, Becker und McEnroe duellierten sich dazumal noch mit Holzschlägern um die begehrtesten Trophäen. Die Tennisstars von heute peitschen die gelben Filzbälle mit modernster Technologie über die Netzkante. Diesem Wandel ist sich der Tennisclub Rheinfelden ebenfalls bewusst. Ab kommendem Wochenende bietet er deshalb die Möglichkeit, sich vor Ort mit den neusten Technologien und Kollektionen des Tennissports vertraut zu machen. Zukünftig verkauft der Tennisclub Rheinfelden zu attraktiven Preisen und in Zusammenarbeit mit Head direkt im Clubhaus Engerfeld nicht nur ausgewählte Tennisrackets und Tennisschuhe, sondern auch Tenniszubehör sowie Tennisbekleidung.

    Ehemaliger Grand-Slam-Spieler als Coach vor Ort
    Zur Feier des Tages wird der ehemalige Tennisprofi Jean-Claude Scherrer anwesend sein und alle Besucherinnen und Besucher mit seinem grossen Fachwissen beraten. Interessierte können die Tennisschläger den ganzen Tag vor Ort in der Tennishalle testen, damit auch wirklich jede und jeder zukünftig mit dem idealen Tennisracket den roten Tennissand betritt. Kulinarisch umrahmt wird der Anlass vom Clubrestaurant Netzkante, welches einen köstlichen Apéro vorbereitet.

  • 27. Oktober 2019

    U18-Team ist Vize-Schweizermeister!

    Die U18-Mannschaft des Tennisclubs Rheinfelden überzeugt auch am Finalturnier in Winterthur und kürt sich sensationell zum Vize-Schweizermeister. Im Final unterlag das Team dem Tennisclub Mendrisio.

    Das erlebnisreiche Finalturnier in Winterthur ist Geschichte und die Interclub-Saison für die jungen Tennistalente aus Rheinfelden nach insgesamt zwölf Spieltagen beendet. Der ganz grosse Coup blieb dem Team im Final der Schweizermeisterschaft leider verwehrt. Die übermächtige Mannschaft aus Mendrisio, welche ohne eine einzige Niederlage, weder in der Gruppenphase noch in den Finalspielen, ins Endspiel durchmarschierte, war auch für die starken Rheinfelder eine Nummer zu gross. Hinter der erstmaligen Finalqualifikation eines U18-Juniorenteams aus Rheinfelden steckt jedoch jahrelange Arbeit, die insbesondere auch den ausgezeichneten Trainings seitens der Tennisschule Baumann & Locher zu verdanken ist. Damit am Finalturnier in Winterthur die Höchstleistung abgerufen werden konnte, waren noch einige andere Faktoren massgebend. Namentlich Dany Theiler, Fabrizio Petraglio und nicht zuletzt Juniorenobmann Giovanni Califano trugen mit ihrem grossen Einsatz während des gesamten Wochenendes wesentlich zum Erfolg der Mannschaft bei. Begleitet wurden sie von zahlreichen Fans und weiteren Mitgliedern des Vorstandes sowie den beiden langjährigen Tennistrainern.

    Gemeinsam scheute der gesamte Tennisclub keinen Aufwand und sorgte für die idealen Rahmenbedingungen, indem er im Vorfeld sowie vor Ort in Winterthur spezifische Trainings durchführte oder sportlergerechte Nahrung bereitstellte. Obschon Tennis als Einzelsportart bekannt ist, führten schlussendlich akribische Vorbereitungen des gesamten Vorstandes, ein ungebrochener Siegeswille der Erfolgsmannschaft sowie der hervorragende Teamgeist aller Beteiligten zum sensationellen Abschneiden am Finalturnier.

    Halbfinalsieg gegen Morges am Samstag
    Die Junioren sind mitsamt Begleitung bereits am Freitag nach Winterthur gereist, um für das Halbfinal am Samstag gegen Morges von Beginn an Bestleistung abrufen zu können. Die Partie erwies sich dann als die erwartet Schwierige. Drei der vier Einzelpartien gingen über die volle Distanz, wovon zwei durch Dominik Rothenfluh (R4) und Leonardo Califano (R4) gewonnen werden konnten. Rafael Hernandez (R5) verlor den Entscheidungssatz mit 3:6, obschon er stark in die Partie startete. Einzig Benedikt Meffert (R3) dominierte sein Einzelmatch von Beginn an und reüssierte souverän in zwei Sätzen. Nach den Einzelpartien und dem Zwischenstand von 3 zu 1 zugunsten der Fricktaler machte das Duo Meffert/Califano mit einem ungefährdeten Zweisatzsieg den Sack zu und führte das Team zur erstmaligen Finalqualifikation.

    Im Anschluss an die kräftezehrende Begegnung gegen den Verein aus Morges stand am selben Tag ein weiteres Highlight auf dem Programm. Sämtliche Teams trafen sich zum Spielerabend, wobei die Rheinfelder die Anspannung vor dem Final bei einer gemütlichen Runde Bowling zumindest teilweise lockern konnten.

    Finalspiel gegen Mendrisio vom Sonntag
    Im Final stand das Erfolgsteam dem klaren Favoriten aus dem Tessin gegenüber, welcher beinahe unaufhaltsam durch das Tableau marschierte. Nichtsdestotrotz startete die Begegnung gegen den übermächtigen Gegner aus dem Sonnenkanton vielversprechend. Benedikt Meffert (R3) knüpfte nahtlos an seine hervorragende Leistung aus dem Halbfinal an und fegte seinen Kontrahenten diskussionslos mit 6:0 und 6:3 vom Platz. In den anderen Einzelpartien machte sich die Stärke des Gegners jedoch deutlich bemerkbar. Lediglich Dominik Rothenfluh (R3) brachte seinen Gegner nach dem kräftezehrenden Halbfinal an den Rand einer Niederlage. Er musste sich nach zweieinhalb Stunden hauchdünn mit 6:3, 3:6 und 4:6 geschlagen geben. Leonardo Califano (R4) und Rafael Hernandez (R5) bissen sich ebenfalls an den spielstarken Tessinern die Zähne aus. Beide mussten nach zwei gespielten Sätzen dem Gegenüber zum Sieg gratulieren. Schlussendlich setzten sich die Tessiner mit 4 zu 2 durch und kürten sich somit verdient zum Schweizermeister.

    Obschon die Mission Schweizermeistertitel nicht gänzlich geglückt ist, sind alle Beteiligten mit dem Wochenende vollends zufrieden. Keine andere Mannschaft wurde in der Halle so lautstark unterstützt und entwickelte einen so ausgeprägten Teamspirit. Mit ihrer überlegten Spielweise und aufopferungsvollem Kampfgeist überzeugte das Team Zuschauerinnen und Zuschauer aus allen Regionen der Schweiz. Dominik, Elia, Leonardo, Rafael, Benedikt und nochmals Dominic dürfen sich zwar nicht Schweizermeister nennen, bleiben jedoch unsere Sieger der Herzen.

  • 16. September 2019

    U-18 Team zieht sensationell ins Finalturnier ein

    Vier Finalrunden, vier Siege. Die U-18 Equipe des Tennisclubs Rheinfelden bezwingt im Viertelfinal den Verein aus Wohlensee hauchdünn. Erst die abschliessenden Doppelpartien entschieden über den erfolgreichen Ausgang der Partie.

    Zum Schluss der Begegnung gewannen beide Mannschaften jeweils drei Partien und sechs Sätze. Der Tennisclub Wohlensee verbuchte sogar noch sechs Games mehr als die einheimische Mannschaft aus Rheinfelden. Alleine diese Zahlen zeugen von einem Herzschlagfinale, welches zugunsten beider Seiten hätte ausfallen können. Das Reglement gibt jedoch vor, sofern beide Mannschaften gleich viele Partien und Sätze gewinnen konnten, dass das Resultat des an Position eins gesetzten Doppels über den Ausgang der Partie entscheidet. Zu diesem trat das Duo Leonardo Califano (R5) und Benedikt Meffert (R4) an, welches aufgrund der Klassierung grundsätzlich zu favorisieren war. Im Wissen, dass diese Partie womöglich ausschlaggebend für eine Teilnahme am Finalturnier in Winterhur sein wird, lastete ein entsprechend grosser Druck auf den Schultern des jungen Rheinfeldner Erfolgsduos. Zur grossen Freude der Zuschauerinnen und Zuschauer hielten die Nerven der Fricktaler, die sich souverän in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:2 durchsetzen und somit die erstmalige Finalqualifikation eines U-18 Juniorenteams aus Rheinfelden perfekt machten. Der Grundstein für diese einmalige Erfolgsgeschichte legten Benedikt Meffert und Rafael Hernandez (R5) bereits in den Einzelpartien. Ihnen gelang es, die Begegnung bis zum Beginn der Doppelmatches ausgeglichen zu gestalten und somit die Chancen auf den Sieg intakt zu halten. Beide setzten sich gegen Ihre Kontrahenten aus dem Kanton Bern problemlos in zwei Sätzen durch.

    Konstanz als Erfolgsfaktor
    Die Finalteilnahme ist der Lohn für konstant gute Leistungen während der ganzen Saison. Nach drei absolvierten Gruppenspielen gegen Vereine aus der Region Basel stand die Mannschaft überlegen als Sieger der Gruppe 20 fest. In den ersten beiden Finalspielen traf die Equipe wiederum auf Vereine aus Basel und Umgebung. Auch der Umstand, dass beide Begegnungen auf fremdem Tennissand ausgetragen wurden, beirrte die Rheinfelder Tennistalente nicht. Im Gegenteil: Sie gewannen die Begegnungen zuerst gegen den Tennisclub Basel Casino und dann gegen den Verein aus Riehen jeweils problemlos mit 6:0. In diesen Partien entschieden sie sämtliche 24 Sätze für sich, was die Dominanz dieser talentierten U-18 Mannschaft nochmals deutlich unterstreicht. Auch das Achtelfinale, welches bei regnerischem Wetter in der Tennishalle von Rheinfelden stattfand, meisterten die Fricktaler gegen einen ungleich straken Gegner aus dem Kanton Aargau ebenfalls souverän. In dieser Begegnung gelang es ihnen vor allem in den wichtigen Momenten, die entscheiden Punkte zu erzielen.

    Nationales Finalturnier in Winterthur
    Am Wochenende des 26. und 27. Oktobers 2019 folgt nun noch die Kür am nationalen Finalturnier in Winterthur. Betrachtet man die Stärke des Kaders der anderen Halbfinalisten, müssen diese klar favorisiert werden. Jedoch trumpften die Fricktaler bereits mehrfach mit Spielgeschick, Teamgeist und Siegeswillen auf und somit ist ihnen ein Exploit in Winterthur durchaus zu zutrauen. «Die Qualität des Halbfinalgegners Morges ist sehr hoch einzustufen, jedoch sehe ich meine Mannschaft keineswegs chancenlos», erwähnte Juniorenobmann Giovanni Califano, welcher das Erfolgsteam seit einigen Jahren begleitet, nach der Finalqualifikation am vergangenen Sonntag. Der aus dem Kanton Waadt stammende Verein qualifizierte sich in äussert überzeugender Manier für die Finalspiele in Winterthur und kann deshalb als die erwartet grosse Herausforderung betrachtet werden. Gemeinsam mit der Unterstützung des Rheinfelder Publikums reist die U-18 Mannschaft jedoch mit breiter Brust nach Winterthur. Aus diesem Grund würde es nicht verwundern, wenn die Region Fricktal mit dem nötigen Quäntchen Glück und dem nach wie vor unbändigen Siegeswillen in diesem Herbst einen Schweizermeister in Rheinfelden empfangen darf.

  • 9. September 2019

    U-18 Junioren des Tennisclubs Rheinfelden weiterhin auf Erfolgskurs

    Die Fricktaler Tennistalente gewinnen auch die dritte Finalrunde gegen den Tennisclub Teufenthal überzeugend mit 4:2 und ziehen somit souverän in die Viertelfinals ein. Am 15. September 2019 kämpfen sie auf heimischem Terrain gegen den Tennisverein aus Wohlensee um einen Platz am Finalturnier in Winterthur.

    Bei regnerischem Wetter traten Dominik Rothenfluh (R4), Benedikt Meffert (R4), Rafael Hernandez (R5), Leonardo Califano (R5) und Jonah Sebright (R8) zur Achtelfinal-Begegnung in der Tennishalle des Tennisclubs Rheinfelden an. Bereits nach wenigen Games erwies sich, dass die heutige Partie um ein Vielfaches schwieriger zu gewinnen sein wird, als die beiden vorherigen Finalrunden. Drei der vier Einzelpartien gingen über die volle Distanz, wobei Leonardo Califano und Dominik Rothenfluh den Entscheidungssatz erfolgreich gestalten konnten. Dominik Rothenfluh, der auf Position eins gesetzt war, lieferte sich ein packendes Duell gegen Florian Senn (R5). Nach einem äusserst umkämpften Startsatz, bei welchem der Rheinfeldner die Nerven im Tiebreak besser unter Kontrolle hatte, verlor er den zweiten Satz überraschend deutlich mit 0:6. Trotz dieses Rückschlags bewies das Rheinfelder Tennistalent Moral und kämpfte sich zurück in die Partie. Während sich bei Florian Senn vermehrt Krampferscheinungen sichtbar machten, überzeugte Dominik Rothenfluh mit starker Kondition und geschickten Schlägen. Immer wieder verwickelte er seinen angeschlagenen Kontrahenten in kräftezerrende Ballwechsel und zwang diesen so zu Fehlern. Diese Taktik zahlte sich aus und der Fricktaler entschied den dritten Satz mit 6:4 und somit das Match erfolgreich für sich. Auch Rafael Hernandez lieferte sich ein umkämpftes Duell gegen seinen Gegner aus dem Teufenthal, mit dem einzigen Unterschied, dass er sich nach drei Sätzen mit 2:6, 6:3 und 5:7 geschlagen geben musste. Lediglich Benedikt Meffert gewann seine Partie ohne Mühe und bezwang Cyril Kunz (R5) diskussionslos mit 6:0 und 6:1.
    Nach vier gespielten Einzelmatches lag die U-18 Equipe aus Rheinfelden mit 3:1 in Führung. Es fehlte somit lediglich ein Matchgewinn, um die Begegnung zu gewinnen und für einen unerreichten Meilenstein in der Geschichte des Tennisclubs Rheinfelden zu sorgen. Noch nie hat eine Rheinfelder Juniorenmannschaft den Viertelfinal des Junioren-Interclubs erreicht. Zur grossen Freude des einheimischen Publikums buchte das an Position eins gesetzte Duo Califano/Meffert diesen wichtigen Punkt souverän. Sie gaben in ihrer Partie lediglich drei Games ab und gewannen sie mit 6:1 und 6:2. Mit diesem Resultat war der Ausgang der zweiten Doppelpartie für den weiteren Verlauf der Begegnung nicht mehr von Bedeutung. Im zweiten Doppelmatch waren die Gegner des Tennisclubs Teufenthal zu favorisieren und setzten sich erwartungsgemäss überzeugend mit 6:1 und 6:3 gegen das Team Hernandez/Sebright aus Rheinfelden durch.

    Rheinfelden im Viertelfinal wiederum mit Heimrecht
    Am Samstag, 14. September 2019 (ab 10:00 Uhr), empfängt der Tennisclub Rheinfelden die Konkurrenz aus Wohlensee und duelliert sich um einen begehrten Platz am Finalturnier in Winterthur. Die Berner reüssierten in den ersten beiden Finalrunden ebenfalls souverän mit jeweils 4:0 und setzten sich dann im Achtelfinal gegen den Tennisclub Scheuren hauchdünn aufgrund des besseren Satzverhältnisses durch.

  • 9. September 2019

    Tennisclub Rheinfelden präsent am Event «Andiamo von schweiz.bewegt»

    Der im Jahr 2015 lancierte Event findet zum ersten Mal mit Beteiligung des Tennisclubs Rheinfelden statt. Hunderte Kids durften sich an der Ballwand des Tennisclubs versuchen oder ein paar Bälle auf dem Tennis-Kleinfeld schlagen und damit auch noch attraktive Preise gewinnen.

    Am vergangenen Sonntag wurde ein polysportives Zentrum auf dem Schiffacker in Rheinfelden erstellt. Hunderte Kinder erforschen dabei unterschiedlichste Sportarten. Tennis, Badminton, Eishockey oder Karate, jedes sportbegeisterte Kind kam bei seiner Entdeckungstour durch das Sportdorf auf seine Kosten. Beim Tennisclub Rheinfelden durften sich die Kids mit kindergerechten Schlägern auf den gelben Filzball stürzen und dabei erste Erfahrungen mit den Grundtechniken des Tennissports machen. Auch für die fortgeschrittenen Tennisfreunde war gesorgt. Diese durften ihr Können bei der «Tennis-Aufschlagsgeschwindigkeits-Wand» unter Beweis stellen. Während einige knapp an der 100 Km/h Grenze scheiterten, pfefferten andere den Ball mit über 180 Km/h in die Tennismaschen. Natürlich gab es für die Teilnehmenden auch etwas zu gewinnen. Derjenigen Person mit dem härtesten Aufschlag des Tages wurde ein originales Roger Federer Trikot überreicht.

    Die zufriedenen Gesichter der unzähligen Kinder in Kombination mit dem idealen Sportwetter sorgten für einen rundum gelungen Anlass. Dem Tennisclub Rheinfelden war es eine Freude einen kleinen Beitrag zur Förderung der Bewegung zu leisten und ist sich sicher, dass mit solchen Anlässen die Chancen gross sind, den Roger Federer oder die Martina Hingis der Zukunft zu finden.

  • 6. September 2019

    Erfolgreiche Junioren-Sommercamps des Tennisclubs Rheinfelden

    25 Juniorinnen und Junioren nahmen an den diesjährigen Sommercamps des Tennisclubs Rheinfelden teil. Die Tennisschule Baumann & Locher boten den Teilnehmenden eine abwechslungsreiche Woche voller sportlicher Aktivitäten.

    Für viele Kinder ist es die beste Zeit des Jahres, die Sommerferien. Während einige an den Stränden Europas verweilen oder die neu gewonnene Freizeit mit Aktivitäten des «FerienSpass Rheinfelden» überbrücken, haben 25 motivierte Juniorinnen und Junioren den Weg zur Tennisanlage Engerfeld in Rheinfelden gefunden. Dort erwartete sie eine Woche voller Spiel und Spass rund um den beliebten gelben Filzball. Die Tennislehrer Michel Baumann und Marcel Locher waren für das abwechslungsreiche Programm sowie dessen erfolgreiche Durchführung verantwortlich. Nebst dem täglichen Aufwärmprogramm, welches mit verschiedensten polysportiven Aktivitäten gespickt war, kam natürlich auch das Tennistraining nicht zu kurz. Die teilnehmenden Kids kamen in den Genuss vielseitiger Übungen, wobei in erster Linie die Grundschläge verbessert werden sollten. Der Nachmittag stand dann jeweils ganz im Zeichen des Wettkampfes. Dabei konnte das Gelernte vom Vormittag in den Matches angewendet werden. Die kräftezerrenden Tennistrainings und die polysportiven Aktivitäten sorgten bei den Rheinfeldner Tennistalenten für einen knurrenden Magen. Spätestens dann war es Zeit für eine stärkende Portion Sportlernahrung. Glücklicherweise kümmerte sich das clubeigene Restaurant Netzkante während den beiden Camp-Wochen um die Stärkung aller teilnehmenden Personen und sorgte damit für rundum zufriedene Gesichter.

    Das Highlight der beiden Camps war der Ausflug, welcher jeweils am Donnerstag stattfand. Die gesamte Gruppe besuchte den Waldspielplatz Sissach, der ideale Ort, für einen gemütlichen Grillplausch und gesellige Waldspiele. Traditionellerweise fand am abschliessenden Freitag ein Doppelturnier statt, welches für den Schlusspunkt einer anstrengenden, erlebnisreichen und lehrreichen Tenniswoche sorgte.

  • 2. September 2019

    Überzeugende TCR-Junioren ziehen in die dritte Finalrunde ein

    Die U-18 Equipe des Tennisclubs Rheinfelden überzeugte in den zwei gespielten Finalspielen des Junioren-Interclubs gegen die Vereine Casino Basel und Riehen mit diskussionslosen Siegen. Am kommenden Wochenende steht bereits das dritte Finalspiel auf dem Programm.

    12:0 Matches und 24:0 Sätze. So sieht die überlegende Bilanz nach zwei Finalspielen der U-18 Mannschaft des Tennisclubs Rheinfelden aus. Im ersten Finalspiel, welches am 18. August 2019 auf fremdem Tennissand ausgetragen wurde, demontieren sie die Gegner des Vereins Casino Basel ohne Satzverlust. Benedikt Meffert (R4), Leonardo Califano (R5), Rafael Hernandez (R5) und Dominic Lang (R7) gewannen in ihren Einzelmatches unglaubliche 72 von 86 gespielten Games. Somit war die Begegnung bereits nach den Einzelpartien entschieden und deshalb wurde auch auf die Austragung der Doppelmatches verzichtet.

    Auch das zweite Finalspiel verlief ähnlich überzeugend. Anstelle von Dominic Lang (R7) kam Dominik Rothenfluh (R4) im Einzel zum Zug und gewann dieses problemlos mit 6:3 und 6:4. Die anderen Partien bestritt die Mannschaft im Vergleich zur Partie gegen den Verein Casino Basel unverändert. Nach vier gespielten Einzelmatches war auch diese Begegnung entschieden und die Doppelpartien somit ebenfalls überflüssig.

    Am kommenden Wochenende tritt die erfolgreiche Mannschaft zur dritten Finalrunde an. Die Rheinfelder Tennistalente duellieren sich am 8. September 2019 auf heimischem Terrain gegen den Tennisclub Teufenthal, welcher sich in der Vorrunde gegen Aarau mit 4:2 durchsetzen konnte.

  • 26. August 2019

    Die Tennis-Vereinigung TRB zu Gast im Fricktal

    Am 26. August 2019 besuchten Clubangehörige der Vereinigung «Tennis Region Basel (TRB)» den Tennisclub Rheinfelden. 32 Spielerinnen und Spieler sorgten dabei für einen rundum gelungenen Event.

    Die Vereinigung TRB wurde im Jahre 1937 von Tennisclubs aus Basel und Umgebung gegründet. Zu den Mitgliedern gehören 54 Tennisclubs und vier Tenniscenter mit insgesamt 270 Tennisplätzen. Der Tennisclub Rheinfelden ist der einzige Verein, welcher aus dem Kanton Aargau stammt und der Vereinigung angehört. Dieser Zusammenschluss zählt mit seinen 12'750 Spielerinnen und Spieler sowie seinen 30 nationalen und 271 regionalen Mannschaften zu einem der fünf grössten Regionalverbände von SwissTennis.

    Unter anderem organisiert die Vereinigung «Tennis Region Basel» jährlich Tennisnachmittage, an welchen sich Spielerinnen und Spieler ab dem 50. Lebensjahr beteiligen dürfen. Einzige Voraussetzung ist, dass die teilnehmenden Personen Aktivmitglieder eines TRB-Clubs sind. Nebst geselligem Spiel und Spass auf den Tennisplätzen, gehört auch ein köstliches Abendessen mitsamt Apéro zum Programm. Dieses wird jeweils vom gastgebenden Club organisiert.

    Steve Kägi, Seniorenobmann des Tennisclubs Rheinfelden, in Zusammenarbeit mit dem Restaurant Netzkante war für den gelungenen Anlass auf der Rheinfelder Tennisanlage verantwortlich, wobei sich bei strahlendem Sommerwetter 32 passionierte Tennisspielerinnen und Tennisspieler auf den vier Aussenplätzen duellierten.

  • 14. Juli 2019

    Gelungener Seniorenanlass des Tennisclubs Rheinfelden

    Am 11. Juli 2019 fand der alljährliche Senioren-Sommeranlass des Tennisclubs Rheinfelden statt. Die Teilnehmenden duellierten sich nicht nur in spannenden Plausch-Doppelmatches, sondern kamen auch in den Genuss kulinarischer Köstlichkeiten.

    Ausgerechnet am Tag des Sommeranlasses prognostizierte der Wetterbericht frühmorgens nicht strahlendes Sommerwetter, sondern verhältnismässig kühle 22 Grad und ein Wechsel zwischen Sonnenschein und Wolkenfeldern. Um sieben Uhr morgens zeigte das Thermometer lediglich kühle 16 Grad an und deshalb musste die Tennistasche von vielen Teilnehmenden mit wärmeren Kleidern bepackt werden. Multifunktionaler Zwiebellook war angesagt. Bereits um Zwanzig nach Acht schlurften die ersten Teilnehmenden übers «Märgelwägli» zur Tennishalle und um Viertel vor Neun warteten schon alle Seniorinnen und Senioren gierig auf ihre Losnummer, um zu erfahren, mit wem und auf welchem Platz sie spielen durften respektive mussten. Glücklicherweise klärte Rolf Lüthi, verantwortlicher fürs Tableau, sämtliche Missverständnisse und die Partien konnten nach einigen Rochaden pünktlich begonnen werden. Nach hart umkämpften Dreiviertelstunden ertönte ein lautes Signalhorn und verkündete den Wechsel. Neue Paarungen betraten das Feld. Unterdessen versammelten sich die anderen bereits auf der Terrasse und genossen «Kaffee und Gipfeli», während sie eifrig über das eben erlebte «Plauschmätschli» diskutierten.

    Nach vier gespielten Runden und einer erfrischenden Dusche stand der kulinarische Teil des Tages auf dem Programm. Nun waren nicht mehr Spiel und Spass auf dem Tennisplatz, sondern Geselligkeit und Geniessen auf der Clubterrasse angesagt. Passend dazu kreierten Guido Marti und Denise Urben einen köstlichen Apéro, welcher freundlicherweise vom Altpräsidenten Peter Haller und seiner Gattin offeriert wurde. Nach einigen Dankesworten des jetzigen Präsidenten Ueli Rieder und des Seniorenobmanns Steve Kägi an die Küche und das Servicepersonal genossen sämtliche Teilnehmenden die frische Paella und einen feinen Tropfen Wein auf der clubeigenen Terrasse. Ausserdem wurde das gelungene Essen zeitweise von Volksliedern musikalisch umrahmt. Auch der zwischenzeitlich eingetretene Regen konnte die freudige Stimmung nicht drücken und somit endete ein geglückter Anlass auf der Tennisanlage Engerfeld in Rheinfelden.

  • 11. Juli 2019

    Zweifacher Aufstieg in der Interclub-Saison 2019

    Die 2. Liga-Herrenmannschaft sowie das Seniorenteam 3. Liga (65+) des Tennisclubs Rheinfelden krönen eine starke Saison mit dem Aufstieg. Zwei weitere Mannschaften scheitern nur knapp in den Aufstiegsspielen.

    Das 2. Liga-Herrenteam, welches die erste gemeinsame Interclub-Saison bestritt, überzeugte nach dem souveränen Gruppensieg in den beiden Aufstiegsspielen mit überlegenen Siegen ohne Verlustpunkt. Die beiden Aufstiegspartien gegen die Tennisclubs aus Neuenhof und Entfelden waren bereits nach den Einzelmatches und dem Zwischenresultat von 6:0 zugunsten der Fricktaler entschieden. Somit mussten die Doppelpartien nicht mehr ausgespielt werden. Das Team, welches vom Captain Michel Baumann (R3) angeführt wurde, gab in den zwölf Einzelpartien keinen einzigen Satz ab und steigt somit hochverdient in die erste Liga auf.

    Souveräner Aufstieg des Seniorenteams (65+) in die 2. Liga
    Nicht nur die Aktivmannschaften, sondern auch die Senioren vermochten während der Interclub-Saison zu überzeugen. Nach den vier Gruppenspielen schloss die Mannschaft die Saison auf dem ersten Gruppenrang ab. Das Team bejubelte in der ganzen Saison 20 Siege und somit sechs mehr als die zweitplatzierte Mannschaft aus Füllinsdorf. Der Gruppensieg führt automatisch zum Aufstieg, da in dieser Liga und Altersklasse keine Aufstiegsspiele durchgeführt werden.

    Damenmannschaft (1. Liga) und Herrenteam (45+) scheitern knapp in den Aufstiegsspielen
    Das Herrenteam (45+), welches von Markus Bisig (R6) angeführt wird, verpasste den Aufstieg erst im alles entscheidenden Aufstiegsspiel gegen den Tennisclub Old Boys aus Basel. Zuvor bezwang die Equipe in den ersten beiden Aufstiegsspielen den Tennisclub Obersiggenthal deutlich mit 4:1 und die Mannschaft aus Füllinsdorf ebenfalls souverän mit 5:2. Im entscheidenden Aufstiegsspiel mussten sich die Rheinfeldner auswärts auf der Tennisanlage Old Boys in Basel mit 1:6 geschlagen geben. Lediglich Roger Schneider (R5), der an erster Stelle gesetzt war, konnte seine Partie in drei Sätzen für sich entscheiden.

    Die Damenmannschaft, welche alle drei Gruppenspiele diskussionslos mit 6:0 gewann und sich somit problemlos für die Aufstiegsspiele qualifizierte, kämpfte gegen den Tennisclub aus Brugg ebenfalls um den Aufstieg in die Nationalliga C. Leider erwies sich diese Hürde als zu gross und die Fricktalerinnen unterlagen dem Team aus Brugg nach hartem Kampf.

  • 9. Juli 2019

    Rückblick auf die Junioren Interclub-Saison 2019

    Der Tennisclub Rheinfelden startete Ende Mai 2019 mit drei U-15 Mannschaften und mit einer U-18 Mannschaft in den Junioren-Interclub. Nach jeweils drei gespielten Partien und somit nach Abschluss der Gruppenphase ist es höchste Zeit, Bilanz zu ziehen.

    U-18 Mannschaft des Tennisclubs Rheinfelden

    Als sich der Teamwettbewerb der Erwachsenen dem Ende zuneigte oder bereits beendet war, begann die Saison für den Nachwuchs des Tennisclubs Rheinfelden. Die U-18 Equipe spielte jeweils drei Einzel- und zwei Doppelpartien gegen drei verschiedene Gegner. Die U-15 Mannschaften bestritten in ihren drei Gruppenspielen zwei Einzel- und ein Doppelmatch. Während eine U-15 Mannschaft aus erfahrenden Interclub-Spielern besteht, sind die weiteren zwei Teams jeweils aus Spielern zusammengesetzt, welche noch nie respektive das letzte Jahr zum ersten Mal Wettkampfluft auf Interclub-Stufe schnuppern konnten. Die U-18 Mannschaft trat in der Liga A und die drei U-15 Mannschaften traten jeweils in der Liga B an.

    U-18 Mannschaft qualifiziert sich problemlos für die Finalspiele
    Vierzehn gewonnene Partien gegen drei verschiedene Gegner genügten, um die Gruppe souverän als Erstplatzierter abzuschliessen. Zum Start der Interclub-Saison bezwang der Rheinfelder Nachwuchs den Tennisclub Liestal mit 4:2. An den kommenden Wochenenden doppelte die Equipe mit zwei diskussionslosen 5:1 Siegen gegen die Tennisvereine aus Riehen und Kleinbasel nach. Besonders Rafael Hernandez (R5) überzeugte während der Kampagne mit drei Siegen in den Einzelpartien. Zudem reüssierte er zwei Mal in den Doppelmatches. Ebenfalls zur Bestform lief der erfahrende Interclub-Spieler Leonardo Califano (R5) auf. Auch er verliess den Platz sowohl in den Einzel- als auch in den Doppelmatches stets als Sieger und steuerte somit wichtige Punkte zum überzeugenden Gruppensieg bei. Dank den starken Leistungen während der gesamten Saison belohnt sich das Team mit der Qualifikation für die Finalspiele. Dort trifft sie am 25. August 2019 auswärts auf den Casino Tennisclub Basel.

    Erfahrende U-15 Mannschaft ohne Verlustpunkt zum Gruppensieg
    Das Team liess ihren Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Sämtliche drei Gruppenspiele konnten diskussionslos mit 3:0 Siegen gewonnen werden. Das Duo Gian Sieber (R7) und Flavio Calabretti (R7) verlor in den drei Begegnungen gerade einmal neun Games. Die beiden Einzelpartien und das Doppelmatch der letzten Begegnung gegen den Tennisclub Angenstein konnten die Rheinfelder sogar ohne einen einzigen Gameverlust für sich entscheiden. Diese herausragenden Leistungen widerspiegeln das grosse Potenzial des jungen Nachwuchses aus Rheinfelden.

    Positive erste Interclub-Kampagne für neu gegründetes U-15 Team
    Die neu gegründete U-15 Mannschaft besteht aus den Spielern Gian-Luca Kuster (R9), Robert Szepesi (R9), Luc Herrmann (R9), Finlay Kubli (R9), Nathan Graf (R9) und Lars Braselmann (R9). Die erste Begegnung konnte dank zwei überzeugenden Zweisatz-Siegen in den Einzelmatches von Gian-Luca Kuster (R9) und Robert Szepesi (R9) gewonnen werden. Beim darauffolgenden Derby gegen den Tennisclub Möhlin musste sich die Equipe, trotz gewonnener Doppelpartie, mit 1:2 geschlagen geben. Auch die letzte Partie gegen den Tennisclub Breitenbach verlor die Mannschaft knapp mit dem identischen Resultat von 1:2. Wie bereits gegen den Tennisclub Möhlin konnten die Fricktaler auch in dieser Begegnung nach verlorenen Ein-zelmatches die abschliessende Doppelpartie erfolgreich gestalten und somit noch einen Punkt holen.

    Dritte U-15 Mannschaft erreicht den souveränen zweiten Gruppenrang
    Auch diese Equipe schliesst die Saison mit einer positiven Bilanz ab. Timotej Reichmuth (R8), Kaya Ayhan (R8), Lucien Britt (R8) und Leon Marti (R8) gewannen zwei ihrer drei Gruppenspiele mit dem Endresultat von 2:1. Lediglich dem Tennisclub Riehen mussten sie sich knapp mit 1:2 geschlagen geben. Diese starken Leistungen genügten für den zweiten Gruppenrang und lassen bereits auf vielversprechende Resultate in der nächsten Interclub-Saison hoffen.

  • 17. Juni 2019

    Farbenfroh in die alles entscheidende letzte Runde

    Nach der letzten Begegnung gegen den TC Old Boys musste der Tennisclub Rheinfelden zum vierten Mal hintereinander auswärts antreten.

    Beim TC Füllinsdorf hiess es nach den Einzelpartien 3:2, so dass die Doppelmatches entscheiden mussten, welche von den Paarungen Lang/Ammann und Sieber/Bisig beide in zwei Sätzen gewonnen wurden. Schlussergebnis: 5:2.

    In der alles entscheidenden letzten Runde trifft die Mannschaft aus Rheinfelden wiederum auswärts am 22. Juni 2019 auf den TC Old Boys Basel.

  • 11. Juni 2019

    Interclub-Wochenende mit Höhen und Tiefen

    Insgesamt sechs Interclub-Mannschaften kämpften am Auffahrts-Wochenende auf den Sandplätzen für den Tennisclub Rheinfelden. Davon entschieden drei Mannschaften die Partien für sich.

    • NLC Herren in Aarau
    • 45+ 1 Liga Herren mit wohlverdientem Bier
    vorheriges nächstes

    Das Fanionteam wurde im alles entscheidenden Spiel vom Pech verfolgt, denn in Aarau entschied sich die Partie bereits nach den Einzelmatches beim Stand von 5:2 zugunsten der Gastgeber. Cornel Prinz (R4), das Rückgrat des Teams, verletzte sich unglücklich nach fünf Games (3:2). Der erfahrene Spieler zerrte sich die Bänder und musste die Partie bereits frühzeitig beenden. Der angeschlagene Manuel Messmer (R1) brach sein Spiel ebenfalls nach 1:6 und 1:4 aufgrund unerträglicher Handschmerzen ab. Lediglich Joshua Zeoli (R3) marschierte diskussionslos mit 6:3 und 6:0 gegen den besser klassierten Arturo Roth (R1) durch seine Einzelpartie. Trotz dieser unglücklichen Interclub-Saison bleibt die Mannschaft von Captain Fabrizio Petraglio (R2) hoch motiviert und strebt bereits in der kommenden Saison den direkten Wiederaufstieg an.

    Erfolgreiche Senioren-Mannschaft
    Die 65+ 3. Liga-Herrenmannschaft war erneut unschlagbar. Auf heimischem Terrain überzeugte das Team, welches der ältesten Interclub-Kategorie angehört, gegen den TC Füllinsdorf mit einem deutlichen 6:0 Sieg. Mit einem komfortablen Polster auf den zweitklassierten TC Füllinsdorf verteidigte das Team die Tabellenspitze erfolgreich. Die Rheinfelder gewannen sämtliche Sätze in überzeugender Manier. Am Ende des Tages verbuchten die Spieler 50 Games mehr als ihre Kontrahenten.

    40+ 3. Liga-Damenmannschaft mit tollem Teamspirit
    Die Damenmannschaft erlebte ein turbulentes Wochenende. Obschon das Schlussresultat von 0:6 auf eine einseitige Begegnung deutet, waren vier von sechs Partien höchst umkämpft. Birthe Lyons (R8), Hedy Surer (R8) und Isolde Ruehl Gisler (R8) spielten ihre Einzelpartien jeweils über die volle Distanz. Die Fricktalerinnen kämpften sich nach verlorenem Startsatz zurück in die Partie, mussten sich aber dennoch nach vorbildlichem Einsatz geschlagen geben und der tröstende Sieg blieb dem Team aus Rheinfelden somit verwehrt. Glücklicherweise rundete das köstliche Essen die hartumkämpfte Partie ab und sämtliche Spielerinnen konnten sich zufrieden auf den Heimweg begeben.

    45+ 1. Liga-Herrenmannschaft weiterhin auf Kurs
    Die Equipe aus Rheinfelden bezwang den TC Obersiggenthal problemlos mit 4:1. Da die Begegnung bereits nach deutlichen Siegen in den Einzelpartien entschieden war, wurden die Doppelmatches nicht mehr ausgetragen. In der anderen Gruppe gewann der TC Füllinsdorf seinerseits das erste Aufstiegsspiel hauchdünn gegen den Tennisclub aus Spiez mit 4:3. Somit treffen die Rheinfeldner am 16. Juni 2019 in der alles entscheidenden Begegnung auf die Mannschaft aus dem Baselbiet.

  • 6. Juni 2019

    65+ Herrenmannschaft aufgestiegen!

    Die 65+ Herrenmannschaft sorgt für erfreuliche Neuigkeiten und steigt in die 2. Liga auf.

    Die 65+ Herrenmannschaft des TC Rheinfelden hat die Saison 2019 erfolgreich auf dem 1. Rang abgeschlossen. Somit steigt die Mannschaft in die 2. Liga auf. Von 24 möglichen Punkten hat sich die Mannschaft deren 20 geholt. Sieben von acht Doppelbegegnungen endeten mit einem Sieg für die
    Rheinfelder. Dies nicht zuletzt Dank dem Doppeltraining im Winter.

  • 30. Mai 2019

    Sonniges drittes Interclub-Wochenende

    Der Tennisclub Rheinfelden beendet die dritte Interclub-Runde bei meistens sonnigem Wetter mit fünf Siegen und sechs Niederlagen. Drei Mannschaften konnten sich bereits für die Aufstiegsspiele qualifizieren.

    Die 3. Liga-Damenmannschaft 40+ duellierte sich bei strahlendem Sonnenschein gegen den starken Tennisclub Novartis aus Stein. Nach zwei deutlichen Auftaktniederlagen von Barbara Cervi (R7) und Helena Schaffner (R7) vermochte sich die Equipe zu steigern. Die beiden anschliessenden Einzelpartien waren von Spannung kaum zu übertreffen und konnten nach hartem Kampf in drei Sätzen von Heidi Hintermeister (R8) und Brigitte Fehrenbach (R9) gewonnen werden. Aufgrund der beiden Dreisatzsiege mussten die Doppelpartien über den Ausgang der Begegnung entscheiden. Aus Sicht der Lokalmatadorinnen endeten diese jedoch nicht wunschgemäss. Nach umkämpften Startsätzen gingen beide Matches trotzdem noch deutlich verloren und die Damenmannschaft musste sich mit dem Schlussresultat von 2:4 geschlagen geben.

    1. Liga-Damenteam ohne Niederlage zum Gruppensieg
    Weiter für erfreuliche Neuigkeiten sorgt die 1. Liga-Damenmannschaft. Das erfolgreiche Frauenteam gewinnt auch die dritte und letzte Gruppenpartie diskussionslos mit sechs ungefährdeten Siegen. Sie überliessen den Gegnerinnen aus Thun lediglich zwölf Games in vier Einzel- und zwei Doppelpartien. Nicht weniger als sechs Sätze gingen ohne Gameverlust an die Mannschaft aus Rheinfelden. Aufgrund der überzeugenden Siege in allen Gruppenspielen qualifizierte sich die Mannschaft verdient für die Aufstiegsspiele in die Nationalliga C. Dort treffen sie auf den Tennisclub Brugg.

    Fanionteam mit Heimniederlage
    Die NLC Herrenmannschaft spielte im letzten Gruppenspiel gegen den TC Courrendlin-La Croisée um den dritten Gruppenrang. Bei der umkämpften Begegnung auf heimischem Terrain stach allen voran Joshua Zeoli (R3) heraus, der den viel besser klassierten Jonathan Wagner (N4) sensationell im Einzel mit 6:3 und 6:0 vom Platz fegte und auch die anschliessende Doppelpartie zusammen mit Marco Fütterer (R3) problemlos für sich entscheiden konnte. Leider reichten diese beiden überzeugenden Siege für das Herrenteam nicht, um die Begegnung noch zu gewinnen. Lediglich Jannik Ferster (R6) steuerte mit seinem Sieg in drei Sätzen der Heimmannschaft noch einen Gewinnpunkt bei. Schlussendlich verloren die Fricktaler die Partie mit dem Endresultat von 3:6 und spielen somit am kommenden Wochenende auswärts gegen Aarau um den Verbleib in der Nationalliga C.

    50+ NLB-Damenmannschaft verlieren gegen den Tabellenführer
    Bereits zum zweiten Mal war das Team zu Besuch im Tessin. Nachdem sie bereits die erste Partie gegen eine Mannschaft aus dem Süden der Schweiz gewinnen konnten, traten die Fricktalerinnen gegen den Tennisclub Morbio Inferiore mit viel Selbstvertrauen an. Leider gestaltete sich diese Partie nicht gleichermassen erfolgreich wie die erste, obschon Karin Bürgi (R6) ihre Einzelpartie nach zwei hartumkämpften Tiebreaks in drei Stunden gewinnen konnte. Katharina Schöni (R6) und Carmen Hunkeler (R5) spielten ihre Einzelmatches über die volle Distanz, mussten sich jedoch im dritten Satz jeweils geschlagen geben und der Gegnerin zum Sieg gratulieren. Schlussendlich ging die Begegnung mit dem Endresultat von 2:4 verloren. Die Mannschaft kämpft nun am kommenden Wochenende vor Heimpublikum um den Erhalt in der zweithöchsten Spielklasse im Schweizer Mannschaftstennis.

    2. Liga-Herrennachwuchsteam weiterhin auf Aufstiegskurs
    Das neu formierte Nachwuchsteam steuert weiterhin kompromisslos auf den Aufstieg zu. Sie gewannen ihr letztes Gruppenspiel gegen die Mannschaft aus Brugg problemlos mit 8:1. Die Equipe rund um den Captain und Tennislehrer Michel Baumann (R3) konnte in allen Doppelpartien reüssieren. Auch die Einzelpartien erwiesen sich als einseitige Angelegenheit. Insbesondere Patrick Hernandez (R3) und Jonas Marending (R3) überzeugten mit souveränen Zweisatzsiegen, bei welchen sie den Gegnern nur ein Game überlassen mussten.

  • 15. Mai 2019

    Ausgeglichene Bilanz am zweiten Interclub-Wochenende

    Auch am vergangenen Wochenende standen, trotz wiederum durchzogenem Wetter, neun Interclub-Mannschaften im Einsatz. Dabei konnten vier Mannschaften ihre Partien siegreich gestalten.

    Die NLB-Damenmannschaft 50+ war zu Besuch im Tessin. Die Partie gegen den Tennisclub Cureglia konnte aufgrund der starken Windböen nicht wie geplant auf den Aussenplätzen durchgeführt werden, sondern wurde in eine nahegelegene Halle der Ortschaft Biasca verlegt. Auch die aussergewöhnlichen und farbenfrohen Spielerbänke brachten die Mannschaft nicht aus dem Tritt. Im Gegenteil: Nach zwei siegreichen Einzelpartien von Regula Bisig (R6) sowie Katharina Schöni (R6) konnten in den abschliessenden Doppelpartien ebenfalls zwei Siege eingefahren werden. Somit endete die Partie mit dem Endresultat von 4:2 Siegen zugunsten der NLB-Damenmannschaft, welche somit erfolgreich die Tabellenspitze verteidigen konnte.

    1. Liga-Damenmannschaft weiterhin makellos
    Auch die Frauen des Tennisclubs Muri AG blieben gegen die 1. Liga-Damenmannschaft chancenlos. In sämtlichen Partien gingen nur zwei Sätze verloren. Während Lydia Lyons (R6) in ihrer Einzelpartie kein einziges Game abgeben musste und die Bisig-Geschwister ihre Partien ebenfalls problemlos für sich entscheiden konnten, musste Denis Federle (R6) über die volle Distanz gehen. Nach souveränem Beginn schaltete ihre Gegnerin einen Gang höher und konnte den zweiten Satz mit 6:3 gewinnen. Im entscheidenden dritten Satz zeigte sich die Rheinfeldnerin jedoch nervenstark und sicherte sich den Sieg mit einem diskussionslosen 6:1. Nach zwei gespielten Runden steht das Team mit 24:4 Sätzen und 12 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze.

    NLC Herren verlieren unglücklich
    Am Samstag gastierte der TC Zürich in Rheinfelden. Die Partie gestaltete sich ausgesprochen ausgeglichen. Nach vier siegreichen Einzelpartien sprach alles für einen Sieg der NLC Herren aus Rheinfelden. Ein weiterer Sieg im Doppel hätte genügt, um in der Partie gegen den TC Zürich als Sieger vom Platz zu gehen. In den entscheidenden Doppelpartien hielten die Nerven jedoch nicht und unser Fanionteam verlor teilweise auf dramatische Art und Weise alle drei Matches. Obschon die Equipe vier Games mehr als ihre Kontrahenten gewonnen hatte, ging die Partie mit 4:5 verloren.

    2. Liga-Herrenmannschaft fertigt TC Frick II ab
    Weiter für erfreuliche Neuigkeiten sorgt das 2. Liga-Herrenteam mit hoffnungsvollen Talenten aus dem eigenen Nachwuchs. Am Sonntag waren sie zu Gast beim TC Frick und reüssierten in überzeugender Manier in sämtlichen Einzel- und Doppelpartien. In den neun Matches gewannen die Rheinfeldner alle 18 Sätze und bejubelten insgesamt 74 Games mehr als ihre Konkurrenten. Nach zwei gespielten Runden grüsst die Equipe souverän mit 17 Punkten von der Spitze der Tabelle.

  • 7. Mai 2019

    Fünf Siege zum Auftakt in die Interclub-Saison 2019

    Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Elf der insgesamt zwölf gemeldeten Mannschaften starteten in ihre Interclub-Saison. Fünf Mannschaften konnten ihre Auftaktspiele erfolgreich gestalten. Insbesondere die 1. Liga-Damenmannschaft überzeugte mit einem diskussionslosen 6:0 Heimsieg.

    Neben den beeindruckenden Siegen ohne Punktverlust der 1. Liga-Damenmannschaft und der Ü40 3. Liga-Damenmannschaft vermochte vor allem das 2. Liga-Herrenteam zu überzeugen. Die von Michel Baumann neu zusammengestellte Mannschaft mit hoffnungsvollen Talenten aus der eigenen Tennisschule gewann sämtliche Einzel überlegen ohne Satzverlust. Lediglich im umkämpften Doppel, welches knapp im Champions-Tiebreak mit 8:10 verloren ging, mussten Patrick Hernandez und Jonas Marending den Gegnern zum Sieg gratulieren. Die beiden anderen Doppelpartien konnten wiederum siegreich gestaltet werden, womit die Equipe die Begegnung mit dem Gesamtscore von 8:1 gewinnen konnte.

    1. Liga-Damen mit Glanzleistung
    Die Damenmannschaft glänzte mit einer überzeugenden Leistung zuhause gegen Courtedoux. Während die Bisig-Geschwister ihre Einzel in umkämpften drei Sätzen gewannen, liessen Lydia Lyons und Denise Federle ihren Kontrahentinnen auf den Positionen drei und vier nicht den Hauch einer Chance. Auch die darauffolgenden Doppelbegegnungen stellten sich als klare Angelegenheit zugunsten der Heimmannschaft dar. Mit dem überlegenen 6:0 Heimsieg übernehmen die 1. Liga-Damen die Tabellenspitze in der Gruppe 21.

    NLC-Mannschaft bezahlt Lehrgeld
    Unser Fanionteam duellierte sich in der ersten Interclub-Runde gegen den Tennis Sporting Club Bern. Das Berner Team rund um den ehemaligen Profi-Tennisspieler Yves Allegro er-wies sich als erwartet schwerer Gegner. Lediglich Jannik Ferster konnte sein umkämpftes Einzel in drei Sätzen auf Position sechs gegen einen viel besser klassierten Gegner gewinnen. Während sich Manuel Mesmer gegen den ehemaligen Doppelpartner von Roger Federer, Yves Allegro, die Zähne ausbiss, kämpfte Michael Chott gegen das Jungtalent und den A-Kader-Spieler von Swiss Tennis Dominic Stricker um den Sieg. Wenig überraschend ging dieses Duell jedoch klar mit 6:0 und 6:0 an das Schweizer Nachwuchstalent Stricker. Die Begegnung endete mit dem Schlussresultat von 1:8 aus Sicht des Tennisclubs Rheinfelden.

  • 13. März 2019

    Die Sommersaison steht vor der Türe!

    Bereits in wenigen Wochen können sich tennisbegeisterte Sportlerinnen und Sportler wieder auf den Aussenplätzen unserer Tennisanlage duellieren. Die Saison wird standesgemäss mit dem Eröffnungsturnier und dem Eröffnungsapéro eingeläutet. Zum Eröffnungsapéro sind auch Nicht-Clubmitglieder herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf viele Teilnehmende!

    Luftaufnahme des TC Rheinfelden
  • 12. Februar 2019

    Zwei erfolgreiche Anlässe läuten das neue Tennisjahr 2019 ein

    Wie gewohnt startet das Kalenderjahr sowohl für unsere jüngsten Talente als auch für unsere Seniorinnen und Senioren mit einem Highlight.

    Einerseits trafen sich am vergangenen Wochenende, trotz Grippewelle, 30 Tennisfreunde im fortgeschrittenen Alter zu einem gemütlichen Spielnachmittag, welchen man mit einem köstlichen Nachtessen und spannenden Gesprächen im Clubrestaurant ausklingen liess.

    Andererseits trafen sich rund zwanzig junge Tennistalente anfangs Februar zum alljährlichen Spaghetti-Essen, bei dem nicht nur der Nachwuchs des Tennisclubs teilnehmen darf, sondern auch die Eltern und Angehörige herzlich eingeladen sind. Die Juniorinnen und Junioren duellierten sich in der Tennishalle in Rheinfelden in einer lockeren Atmosphäre und unter den Augen der beiden diplomierten Tennislehrer Michel Baumann und Marcel Locher. Die Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich untereinander auszutauschen oder sich mit den Trainern und den anwesenden Vorstandsmitgliedern zu unterhalten. Auch für typische Sportlernahrung war natürlich gesorgt. Das Restaurant Netzkante servierte den hungrigen Gästen zwischen den kräftezerrenden Duellen auf dem Tennisplatz feine Spaghetti und sorgte damit für allseits zufriedene Gesichter.

  • 19. Januar 2019

    Jetzt neu! Unsere Website

    In Zusammenarbeit mit den Firmen SMIROKA Kommunikationsdesign und webFormat Internetdienstleistungen haben wir unsere Informationsstruktur überarbeitet und unseren neuen Internetauftritt realisiert. Unsere Website erscheint in modernem Design und ist natürlich auch responsive. Viel Vergnügen beim Durchstöbern!

    vorheriges nächstes